Die Porsche-Ingenieure entwickeln einen völlig neuen Motor. Aus 3.4 Litern Hubraum schöpft der nun wassergekühlte Sechszylinder dank vier Ventilen pro Brennraum 300 PS. Aus 3.6 Litern nach der Modellpflege 2002 folgen 320 PS, im Jubiläumsmodell „40 Jahre Porsche 911“ sind es sogar 345 PS. Der 911 Turbo (ab 2000) erhält ebenfalls einen neuen, wassergekühlten Boxermotor.

Dank doppelter Aufladung leistet der 911 Turbo 420 PS. Damit ist dieser 911 Turbo das erste Serienmodell von Porsche, das die 300-km/h-Marke durchbricht. Im 911 GT2 entwickelt das Aggregat sogar bis zu 462 PS. Für alle Serien-Carrera und den Turbo bietet Porsche eine Leistungssteigerung an. Als kompromissloser Sportler entwickelt Porsche den 911 GT3 mit 360 PS und Saugmotor ab 1999. Mit dem 911 GT3 RS mit 381 PS ab 2004 gibt es zudem ein Homologationsmodell für den Motorsport.

Related Content

Verbrauchsangaben

911 Turbo S

WLTP*
  • 12,3 – 12,0 l/100 km
  • 278 – 271 g/km
  • G Klasse

911 Turbo S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 12,3 – 12,0 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 278 – 271 g/km
CO₂-Klasse G

Taycan 4S (2024)

WLTP*
  • 20,9 – 17,7 kWh/100 km
  • 0 g/km
  • A Klasse

Taycan 4S (2024)

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (WLTP) 20,9 – 17,7 kWh/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 0 g/km
CO₂-Klasse A